Kosten und Voraussetzungen

Die afg Schuldnerberatung ist
staatlich anerkannt gem. § 305 Abs. 1, Nr. 1 InsO
und führt im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg
die Schuldnerberatung durch.

  • Voraussetzung ist in jedem Fall:  Sie sind in Hamburg gemeldet.
    Für Wohnungslose gilt: Sie müssen Ihren Lebensmittelpunkt in Hamburg haben.
  • Die Beratungskosten werden von der Stadt Hamburg übernommen, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung beziehen: Damit ist die Schuldnerberatung für Sie kostenlos.

Die Beratungskosten werden von der Stadt Hamburg übernommen, wenn Sie Grundsicherung beziehen: Damit ist die Schuldnerberatung für Sie kostenlos.

  • Bitte bringen Sie den Leistungsbescheid vom Grundsicherungsamt möglichst mit allen Seiten zur Anmeldung mit.
  • Wenn Sie Unterhalt zahlen oder es liegt eine Lohn- oder Kontopfändung vor, bringen Sie auch diese Papiere mit.
  • Wir stellen gemeinsam den Antrag auf die Kostenübernahme durch die Stadt Hamburg.
  • Sie bekommen die Benachrichtigung nach Haus geschickt.

ACHTUNG:

  • Kommen Sie mit dem ALG II Bescheid (möglichst alle Seiten) zu uns.
  • Bitte bringen Sie auch den Gutschein für Schuldnerberatung vom Jobcenter zur Anmeldung mit.

ACHTUNG:
Ein Sonderfall tritt ein, wenn es im Haushalt ALG I und ALG II gibt, dann brauchen Sie keinen Gutschein vom Jobcenter, dann können wir einen Kostenübernahmeantrag stellen.

  • Bitte bringen Sie beide Leistungsbescheide mit.

In diesen Fällen hängt die Übernahme der Kosten von der Höhe des Netto-Gesamt-Haushaltseinkommen (Link) Einkommensgrenzen der Stadt Hamburg ab.

Wir prüfen Ihre Einkommenssituation, wenn Sie alle Einkommensbelege dabei haben.

Siehe Box unten: Was benötigen wir?

Wenn Sie selbständig waren oder sind, prüfen Sie bitte, ob dies auf Sie zutrifft:
  • Sind (oder waren) Sie selbständig als Kleinstunternehmer (und keine Kapitalgesellschaft) einem Jahresumsatz von weniger als 22.000 €?

… dann kommen Sie gern zu uns. 


Bei Unternehmen mit einem höheren Jahresumsatz als 22.000 € sprechen Sie uns umgehend an!

 

  • Auch wenn wir Sie nicht in die Beratung nehmen können, haben Sie die Möglichkeit, unsere kostenlose offene Bratung zu nutzen, um erste Informationen und Hinweise zu erhalten.
  • Wir geben Ihnen Adressen von seriösen Beratungsstellen, an die Sie sich auf Wunsch wenden können.
  • Infos zu (Link) unseriösen Schuldnerberatungen

Wir benötigen von Ihnen für den Antrag auf Kostenübernahme folgende Unterlagen aus dem Haushalt:

Einkommen

  • aktuelle Lohn- / Gehaltsabrechnung, auch bei Auszubildenden
  • Nebeneinkünfte
aktuelle Leistungsbescheide
  • Altersrente / Erwerbsunfähigkeitsrente / Witwenrente / Waisenrente
  • Krankengeld
  • Arbeitslosengeld I
  • Arbeitslosengeld II und den Beratungsgutschein vom Jobcenter
  • Sozialhilfe / Grundsicherung 
  • aktuelle Bescheide über Wohngeld

weiteres

  • Nachweis über Unterhaltsverpflichtungen, Kontoauszüge über tatsächliche Zahlungen
  • Lohnpfändung oder Kontopfändung (falls vorhanden)
Achtung:
Sollten Sie nicht alleine im Haushalt leben, benötigen wir die oben genannten Unterlagen für alle im Haushalt lebenden Personen.

Ablauf und Vorbereitung

Sie helfen uns bei einem reibungslosen Ablauf, wenn Sie an folgendes denken:

Bringen Sie bitte Ihren Personalausweis (bzw. Reisepass und Meldebescheinigung) und die aktuellen Einkommensbelege aus dem gesamten Haushalt mit (die aktuellen Gehaltsabrechnungen von jedem im Haushalt lebenden Berufstätigen, Leistungsbescheide Jobcenter mit dem Beratungsgutschein / Sozialhilfe / Krankengeld, Rentenbescheide, Unterhaltszahlungen + evtl. Nebeneinkünfte).

Sofern alles dabei ist, prüfen wir, ob Sie im Rahmen der Kostenübernahme Anspruch auf eine kostenlose Schuldnerberatung haben.

Die Beratungskosten werden grundsätzlich von der Stadt Hamburg übernommen, wenn Sie Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung beziehen: Dann ist die Schuldnerberatung für Sie kostenlos.

Hier finden Sie unser Merkblatt zur Informationsveranstaltung und unserem Beratungsablauf.

Wir geben Ihnen einen Fragebogen mit, den Sie bitte sorgfältig ausfüllen.

(Das Wort anklicken, und Sie können auf unserer Downloadseite den Fragebogen als PDF ausdrucken und schon mitbringen).

Im Rahmen des ersten Gesprächs bei uns erhalten Sie einen Termin für die Informationsveranstaltung.

Dort geben Sie bitte den ausgüllten Fragebogen ab.

Sollten Sie den Termin nicht einhalten können, rufen Sie uns einfach an, wir werden einen neuen Termin mit Ihnen abstimmen.

Hier finden Sie unser Merkblatt zur Informationsveranstaltung und unserem Beratungsablauf.

Ist alles erledigt, Sie sind auf unserer Warteliste.

In der Regel werden wir telefonisch mit Ihnen den Beginn Ihrer persönlichen Beratung absprechen, bleiben Sie also erreichbar für uns.

In der Regel müssen Sie einige Zeit auf den ersten Beratungstermin warten.
Wenn während der Wartezeit Fragen auftreten, nutzen Sie gern unsere
offene Beratungszeiten.

Nutzen Sie diese Zeit, um Ihre eigene Akte anzulegen:

  • Sortieren Sie Ihre Unterlagen nach den Personen und Firmen, denen Sie Geld schulden – die jeweils neuesten Briefe nach oben (bitte keine Klarsichthüllen benutzen).
  • Legen Sie alle vorhandenen Titel, wie Vollstreckungsbescheide und Urteile, eine aktuelle Lohnbescheinigung und die jeweils letzte Mahnung jedes Gläubigers bereit.
  • Notieren Sie die monatlichen Einnahmen und Ausgaben Ihres Haushalts.
Unsere Empfehlung für weitere Informationen